Stadt Gaildorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Klassische Führungen

Schloss, Innenstadt, Stadtkirche und Museum warten auf Ihren Besuch – ganz individuell mit einer Führung auf Voranmeldung. Uhrzeit, Führungsdauer und Treffpunkt bestimmen Sie selbst. Wir sorgen dafür, dass zum Wunschtermin einer unserer Schloss- und Stadtführer auf Sie wartet. Beliebter Treffpunkt – da schon mittendrin in der Gaildorfer Geschichte: das Alte Schloss.

Schlossführungen

Altes Schloss - Tortürme und Westflügel
Altes Schloss - Tortürme und Westflügel

Bereits zur Stauferzeit stand an der Stelle des heutigen Schlosses ein befestigtes Gebäude. In einem Vertrag zwischen Schenk Friedrich von Limpurg und der Stadt Hall wurde das Alte Schloss im Jahre 1399 erstmals urkundlich erwähnt. Zwischen 1482 und 1713 war es Residenz der Schenken von Limpurg-Gaildorf.

Unsere Schlossführer nehmen Sie mit auf eine Entdeckungstour rund um das Alte Schloss. Gaildorfs „Gute Stube“, der Wurmbrandsaal, darf bei diesen Rundgängen genauso wenig fehlen wie der „Folterkeller“ im Untergeschoss. Außerdem lohnt ein kurzer Besuch im Stadtmuseum um den prächtigen „Schenkenbecher“ zu bewundern.

Schlossführung mit Museum (Schenkenbecher und Folterkeller)
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 35 €

Schlossführung mit evangelischer Stadtkirche (Grablege der Schenken)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: 35 €

zum Formular: Führungen buchen

Stadtführungen

Marktplatz mit altem Rathaus und Kanzleistraße - ©Stadtarchiv
Marktplatz mit altem Rathaus und Kanzlei

Gaildorf, die Siedlung an der Kocherfurt, wurde 1260 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, 1404 erhielt sie Stadtrechte. Damit verbunden war nicht nur das Recht jährlich zwei große Märkte und wöchentlich einen Markt abzuhalten, sondern auch die Erlaubnis die neue Stadt zum Schutz mit Mauern und Gräben zu umgeben.

Den Wochenmarkt gibt es heute noch, zahlreiche der alten Gebäude sind aber im Laufe der Jahre verschwunden - durch den Stadtbrand von 1868 oder die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg. Zu entdecken gibt es auf dem historischen Stadtrundgang aber immer noch eine ganze Menge. Sei es die evangelische Stadtkirche deren Turm und Chor die Zeiten nahezu unversehrt überdauert haben, sei es das Alte Schloss, die ehemalige Residenz der Schenken von Limpurg oder das imposante Fachwerkgebäude des Alten Rathauses am Marktplatz.

Unsere Stadtführer nehmen Sie gerne mit auf eine Zeitreise in die Gaildorfer Geschichte.

Stadtführung
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 35 €

Stadtführung mit Stadtkirche
Dauer: 120 Minuten
Kosten: 45 €

zum Formular: Führungen buchen

Führungen durch die evangelische Stadtkirche

evangelische Stadtkirche St. Veit - ©Andreas Balko
evangelische Stadtkirche St. Veit - ©Andreas Balko

Die Evangelische Stadtkirche, ursprünglich als Marienkapelle gestiftet, wurde 1483 zur „Hofkirche“ der Schenken von Limpurg. In den kommenden Jahren erfolgten umfangreiche Vergrößerungen und Verschönerungen. Besonders die Kirchenfenster sollen sehr prachtvoll gewesen sein.

Erhalten ist von dieser Pracht wenig. Zweimal in ihrer Geschichte wurde die evangelische Stadtkirche schwer beschädigt. Zum einen durch den großen Stadtbrand von 1868, zum anderen durch Artilleriebeschuss kurz vor Ende des 2. Weltkrieges.

Wie durch ein Wunder hat der Chor von 1521 mit den kunstgeschichtlich wertvollen Epitaphen der Schenken von Limpurg aus dem 16. Und 17. Jahrhundert die Zeiten überdauert.

Heute präsentiert sich die einstige Hofkirche in ihrem Inneren eher schlicht. Unsere Stadtführer nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch eine Oase der Ruhe im Herzen von Gaildorf.

Führung durch die evangelische Stadtkirche
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 25 €

zum Formular: Führungen buchen

Museumsführungen

Stadtmuseum - ©Luzia Aßfalg
Stadtmuseum - ©Luzia Aßfalg

Autositze der Möbelfabrik Knoll aus Gaildorf machten einst die Fahrt mit dem Opel so bequem. Frauen aus aller Welt setzten ihre Beine in Strumpfhosen des Weltkonzerns ARWA aus Gaildorf-Unterrot in Szene. Der Demokrat und Revolutionär Gottlieb Rau betrieb in Gaildorf eine Glasfabrik und Aschenbecher der Württembergischen Majolikawerke standen einst auf den Tischen des New Yorker Waldorf-Astoria.

Neben der imposanten Gaildorfer Industriegeschichte kommt in den Räumen des Stadtmuseums aber auch die Geschichte der Schenken von Limpurg, die einst von Gaildorf aus die Geschicke ihrer Ländereien regierten nicht zu kurz. Zahlreiche weitere Exponate sowie die Sonderausstellung zur Entwicklung der Strafjustiz im Limpurger Land im Kellergewölbe des Alten Schlosses gewähren Einblicke in die vielfältige Vergangenheit der einstigen Residenzstadt am Kocher.

Unsere Museumsführer nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch unseren 3D-Reiseführer zur Gaildorfer Stadtgeschichte - Gänsehaut-Feeling inklusive: in der Sonderausstellung „Hexen, Henker und Halunken“ im Folterkeller.

Museumsführung
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 25 €

Museumsführung mit Folterkeller
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 35 €

zum Formular: Führungen buchen