Stadt Gaildorf

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bodenrichtwerte

Die Stadt Gaildorf ist nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches (BauGB) in Verbindung mit der Gutachterausschussverordnung (GuAVO) verpflichtet, regelmäßig den durchschnittlichen Wert der Grundstücke im Stadtgebiet (Bodenrichtwerte) zu ermitteln. Dabei wird nach der Art der Grundstücksnutzung (z. B. Nutzung als Wohnhausgrundstück, landwirtschaftliches Grundstück usw.) und nach der Lage des Grundstücks (Stadtzentrum, Grundstück in einem Teilort, Aussiedlerhof) unterschieden.

Um eine Grundlage für diese Bewertung zu erhalten, führt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses die so genannte Kaufpreissammlung, in die alle im Stadtgebiet abgewickelten Grundstücksgeschäfte Eingang finden

Der für ein konkretes Grundstück gültige Bodenpreis kann – aufgrund von grundstücksspezifischen Besonderheiten in den wertbestimmenden Eigenschaften und der baurechtlicher Nutzbarkeit wie z.B. Bebauung, Grundstückszuschnitt, Geländezuschnitt und Geländeneigung, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgröße, Nutzungsmöglichkeit usw. – unter Umständen erheblich vom Bodenrichtwert abweichen und durch künftige Entwicklungs- oder Strukturmaßnahmen sowohl nach unten als auch nach oben beeinflusst werden.

In bebauten Gebieten wird unterstellt, dass das lagetypische Grundstück unbebaut ist. Das bedeutet, dass an den angegebenen Werten in den bebauten Gebieten kein Abschlag wegen Bebauung angebracht wird.

 

Erläuterungen zu der Grundlage der Bodenrichtwerten:

  1. Bodenrichtwerte beziehen sich auf unbebaute, voll erschlossene Baugrundstücke.
  2. Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte für Grundstücke mit im Wesentlichen gleichen Nutzungsverhältnissen.
  3. Altlasten und Auswirkungen des Denkmalschutzes sind in den Bodenwerten unberücksichtigt
  4. Bodenrichtwerte für Rohbauland und Bauerwartungsland wurden nicht ausgewiesen, da aus der Kaufpreissammlung keine Werte abgeleitet werden konnten.
  5. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung und können im Einzelfall eine sachkundige Wertermittlung nicht ersetzen.
  6. Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung und den Baugenehmigungsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten noch aus der Abgrenzung der Bodenrichtwertzonen abgeleitet werden.

 

Jedermann kann beim Stadtbauamt Auskünfte über die aktuellen Bodenrichtwerte für die Stadt Gaildorf erhalten.

Die Lagepläne mit den Bodenrichtwerten auf 31.12.2018 können Sie untenstehend kostenfrei abrufen.

Für Gewerbegebiete bleibt der Bodenrichtwert bei 35,00 €/m² - 45,00 €/m².
Für Ackerland liegt der Bodenrichtwert bei 1,50 €/m² - 3,50 €/m².
Für Grünland liegt der Bodenrichtwert 0,50 €/m² - 2,00 €/m² und
für Wald ohne Baumbestand bei 0,35 €/m² - 0,50 €/m².

Aussiedlerhöfe werden im gesamten Stadtgebiet pauschal mit 55 €/m² bewertet und bei Bedarf nach den oben genannten wertbestimmenden Eigenschaften und Höchstgrenzen mit Ab- und Zuschlägen versehen. Daher können die Werte unter Umständen erheblich vom Bodenrichtwert abweichen und sowohl nach unten als auch nach oben beeinflusst werden.

Kosten:

Für schriftliche Auskünfte aus der Kaufpreissammlung und Auskünfte über Bodenrichtwerte wird eine Gebühr von 25,00 €, gemäß der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Gaildorf, erhoben.

 

Bodenrichtwert Bröckingen

Bodenrichtwerte Eutendorf

Bodenrichtwerte Gaildorf-Kernstadt und Münster

Bodenrichtwerte Großaltdorf - Kleinaltdorf

Bodenrichtwerte Ottendorf - Niederndorf, Hägenau, Spöck

Bodenrichtwerte Reippersberg

Bodenrichtwerte Schönberg

Bodenrichtwerte Unterrot

Bodenrichtwerte Winzenweiler

 

 

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Gaildorf

Schloss-Straße 20
74405 Gaildorf

Tel.: 07971/253-0
Fax: 07971/253-188

E-Mail schreiben